Ein letzter Gruss aus Albanien,

hier ist Shkodra, eine kleine Stadt im Nordwesten Albaniens kurz vor der Grenze zu Montenegro.

Der gestrige Nachmittag in Kukës war noch ganz entspannend. Wir saßen im Café vor unserem Hotel, tranken Café und schauten den Albanern beim Nichts-Tun zu. Das war ganz schön aufregend und anstrengend. Wusstet Ihr eigentlich, dass an fast allen PKW´s die hier rumfahren eine Anhängerkupplung dran ist? Das ist uns gestern erst aufgefallen. Selbst an einem Peugeot 205 Cabrio war hinten ein Haken dran. Unsere Vermutung ist, dass die Fahrzeuge früher einmal alle in den Niederlanden gelaufen sein müssen. Überprüfen konnten wir das aber nicht, die Antwort werden wir auch nicht mehr herausfinden.

Der Abend war nach einem umfangreichen Abendessen im Restaurant des Hotels dann auch gegen 21.00 Uhr zu Ende. Die Zeche des gestrigen Tages war bisher wohl die Günstigste. Ganze 21,00€ hatten wir für alles nachher auf dem Deckel. Wenn ein Choriatiki umgerechnet 1,56€ kostet, dann bleibt das Ganze überschaubar.

 08

Um 8.00 Uhr war Frühstück angesagt. Nachdem wir gestern noch den Präsidenten des Hotels nach dem Straßenverhältnissen auf unserer geplanten Tour für den heutigen Tag interviewt hatten und er das Ganze mit APSPHALT kommentiert hatte, da haben wir uns dann wirklich getraut. Die Internetrecherche über die Nationalstraße SH5 sagte viel von Off-Road bis teilweise geteert und schlecht fahrbar. Die SH5 ist die sogenannte OLD Road von Kukës nach Shokdra und wird auch zum Teil als E851 geführt.

Wir haben dem albanischen Präsidenten getraut und sind die Strecke trotz aller Bedenken gefahren. Und ich muss sagen: Es war die richtige Entscheidung. Die alte Straße ist in einem fast tadellosen Zustand. Selbst der Super Duke GT aus alten DDR Beständen hatte keine großen Probleme. Über 100 Kilometer in den Bergen Pass auf und Pass ab, Kurve links und Kurve rechts, eine ganz starkes Panorama über die Berge, ein Traum für jeden Mopedfahrer. Das Wetter war dazu auch noch perfekt. Es war komplett windstill und sonnig bei lockeren 20°C. Das perfekte Motorradwetter für den heutigen Abschluss hier. Und was noch viel geiler war: Auf der Strecke fährt so gut wie keiner. Wir hätten auch bei einer unserer Konfirmandenblasenpausen die Mopeds mitten auf der Gass stehen lassen können. Es hätte niemanden behindert oder gestört.

05

In Fushë-Arrëz an der SH5 machten wir dann die erste Kaffeepause. Auch hier wieder erstaunlich, wie viele Menschen auf der Straße rumlaufen. Wie man hier sein Moos verdient ist uns bis jetzt nicht untergekommen. Die Männer trinken alle Café und laufen mit Jacketts rum. Die jüngeren Kerle bis ca. Mitte dreißig fahren in ihren Autos, meist Mercedes W124, Porsche oder sonstige deutsche Autos, immer die Dorfstraßen rauf- und runter.

Dass die Straße nicht immer eine Panoramastraße wie heute ist, das zeigten uns die viele Fotos an der Seite von den Unfallopfern. Das es vor Jahren vor Bau der Autobahn die einzige Verbindung von Shokdra nach Kukës war hat sie auch das eine oder andere Todesopfer gefordert. Auf jeden Fall ist es eine Empfehlung an alle Mopedfahrer die Strecke zu fahren. Man kann hier die Kuh mal ein wenig laufen lassen und es macht riesigen Spaß. Bei Regen würde ich mir das allerdings überlegen und lieber die Autobahn außen rum nehmen. Alternativ ist auch die Fähre von Fierza nach Koman über den Komani Lake möglich. Dieses sind wir leider nicht gefahren. Sie soll aber ein einzigartiges Erlebnis sein, ähnlich der Fjorde in Norwegen.

01

Als wir den Bergen kurz vor Shkodra enteilten versuchten wir mal wieder mit Kreditkarte zu tanken. Aber wir wurden wie so oft an den Tankstellen abgewiesen. Leider ist nur Cash gefragt. Tanken mit Kreditkarte ist nicht so einfach, funktionierte aber un Tirana punktuell. Auch im Hotel am heutigen Morgen war wie durch Zufall die Kreditkartenmaschine wieder kaputt. Den Euro in BAT nahm man dafür sehr gerne. Das Problem mit den Kreditkartenmaschinen müssen die Albaner von den Griechen übernommen haben. Dieses mal als Tipp für alle zukünftigen Besucher in Albanien. Nehmt genug Bargeld in Euro und in kleinen Scheinen mit. Ihr werdet sie brauchen.

Da es mit dem Tanken nix wurde stoppten wir spontan an einer der vielen Car-Wash Special Buden, um unserer Kisten mal vom ganzen Dreck der letzten Woche zu befreien. Das war ein kleiner Glücksgriff. Unsere Mopeds sahen nach einer Woche Griechenland/Albanien und allen wettertechnischen Erlebnissen nicht wirklich wie aus dem Laden aus. Der ganze Dreck und Staub musste mal runter von den Eimern. Dafür haben wir ja hier die Car-Wash-Buden. Der virtuelle Abscheider für den Waschplatz beförderte den ganzen Kram direkt in den angrenzenden Bach.

06

Während Andreas und ich Anweisungen für die Detailfragen gaben, reinigten drei albanische Car-Washer unsere Mopeds liebevoll und bis ins letzte Detail. Die Speichenräder der GS sind auch wirklich unschön sauber zu kriegen. Ich habe mir da immer einen bei abgebrochen. Aber die Jungs sind halt Profis und haben ihren Job perfekt erledigt. Eine ganze Stunde wienerten sie alles blitzeblank, zur Belohnung habe ich zwischendurch schon mal eine Runde Snickers aus meinem Bordshop geschmissen. Der geforderte lohne für beide Eimer waren 8,00€. Wir rundeten auf einen Zehner auf und fuhren mit sauberen Maschinen wieder vom Hof.

03

Jetzt sind wir im Hotel direkt in Shokdra. Das war hier auch die erste Dusche seit einer Woche, nach der das Bad nicht komplett geschwommen hat. Ein sehr nettes Haus, die Mopeds stehen in der Garage auf dem verschlossenen Hof.

Heute Abend werden wir dann Abschied aus Albanien und den Herrentag des deutschen Mannes eine wenig feiern. Morgen Abend sind wir dann nach einer Fahrt durch Montenegro in Dubrovnik in Kroatien.

Bis dahin, allen die noch nüchtern sin einen schone Restvatertag 2018.

Jupp & Andreas

 

 

Statistische Daten aus dem Bordcomputer des Wasserbusses:

Tageskilometerleistung km: 143
Tagesdurchschnittsverbrauch  l/100km: 5,0 
Tagesdurchschnittsgeschwindigkeit (km/h): 42 
Gesamtkilometerleistung (km): 1422 
Gesamtverbrauch l/100km:  5,1
Gangwechsel gesamt: 1073 
Vorderradbremse:  570
Hinterradbremse:  951
Durchschn. Drosselklappe  9%
Minimum Aussentemperatur: 17°C
Durchschnitt Aussentemperatur: 20°C
Maximum Aussentemperatur: 26°C 
Durchschnitt Motortemperatur: 80°C

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.


Sicherheitscode
Aktualisieren

Balkan 2018

14.05.2018 - Split (HR)
14.05.2018 - Split (HR)

Pause in Split in Kroatien.

» Weiterlesen

Eure letzten Kommentare