Hallo aus Kroatien,

hier ist Dubrovnik, die Perle Kroatiens an der Adria. Es ist sehr schön hier und das Wetter ist gut.

 In Shokdra in Albanien war es gestern auch noch sehr nett. Wir haben gut gegessen, die Küche dort hat einen italienischen Touch. Man hat auch deutlich den Unterschied zum vorgestrigen Tag gesehen, was die Qualität der Stadt an geht. Kukës im Nordosten an der Grenze zum Kosovo als das Armenhaus Albaniens und Shokdra im Nordwesten Albaniens in einer deutlich höheren Qualität. Straßen, Häuser, Geschäfte, Autos, Menschen – alles machte einen viel gesünderen Eindruck. Unser Hotel „Rose Garden“ in Shokdra war modern, neuwertig und große Klasse und sogar noch günstiger als das Haus den Tag vorher in Kukës.

Nach gut 50 Kilometern erreichten wir heute Montenegro. Montenegro war eine Wucht. Traumhafte Straßen und tolle Landschaften mit vielen Bergen bereiteten uns fahrtechnisch eine große Freude. Das Interessante an diesem nicht-EU Land ist, daß es als Währung den EURO hat. Immerhin 3 Kaffeepausen machten wir in Montenegro. In Podgorica wollten wir als kulturellen Beitrag den Friedhof der Deutschen Wehmacht besuchen. Leider liessen uns die Soldaten nicht ran. Er liegt am Flugplatz von Podgorica und was somit nicht zugänglich. Das Wetter war dafür in ganz Montenegro top und die Menschen sehr nett.

02

Von Montenegro ging es weiter nach Bosnien-Herzegowina. Die schönen Landschaften gingen nahtlos ineinander über. Wie ich mich so auf der Adventure über die Täler und Höhen des Ex-Jugoslawiens gleiten ließ, schwelgte ich in Träumereien. Ich fühlte mich wie damals in den 60iger Jahren Winnetou alias Pierre Brice mit seinem treuen Pferd Iltschi, wie er Seite an Seite mit seinem Blutsbruder Old Shatterhand alias Lex Barker auf Hatatitla der untergehenden Sonne in die endlose Nacht entgegen ritt… Und als der Morgen nahte und die Sonne aufging merkten sie, dass sie die Pferde vergessen hatten… So muss es gewesen sein.

03

Jetzt sind wir in Dubrovnik gelandet. Eine sehr schöne alte und spannende Stadt am Wasser direkt an den Bergen gelegen. Hier geht es überall rauf und runter. Wir werden dann gleich mal lostigern und schauen, was die kroatische Küche für uns heute gekocht hat.

Morgen Abend sind wir wieder in Bosnien-Herzegowina bei den Bosniaken in der Hauptstadt Sarajevo.

So long aus Hrvatska,

Jörg und Andreas

 

Statistische Daten aus dem Bordcomputer des Wasserbusses:

Tageskilometerleistung km: 231
Tagesdurchschnittsverbrauch  l/100km: 4,9 
Tagesdurchschnittsgeschwindigkeit (km/h): 49 
Gesamtkilometerleistung (km): 1653 
Gesamtverbrauch l/100km: 5,1 
Gangwechsel gesamt: 1164 
Vorderradbremse: 661 
Hinterradbremse: 1058 
Durchschn. Drosselklappe  9%
Minimum Aussentemperatur: 20°C
Durchschnitt Aussentemperatur: 24°C 
Maximum Aussentemperatur: 28°C 
Durchschnitt Motortemperatur: 83°C 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.


Sicherheitscode
Aktualisieren

Balkan 2018

14.05.2018 - Split (HR)
14.05.2018 - Split (HR)

Pause in Split in Kroatien.

» Weiterlesen

Eure letzten Kommentare