Buena Sera da Truden,

Tag 2 in Südtirol ist rum, alle sind wohlauf.

Abfahrt wie gewohnt um 8.30 Uhr. Ab Predazzo kämpften wir uns durch den morgendlichen Italo Urlauber Verkehr auf den passo Rolle. Das war mal wieder nicht wirklich ein Genuss. Einfach nur ätzend, was um diese Zeit sich an Autokaravanen auf die Pässe zum Wandern quält.

Auf dem passo Rolle machten wir kurz Stop, es standen reichlich Wohnmobile hier rum, die hier auch genächtigt hatten. Den ersten Kaffee außer Haus gab es dann in San Martino di Castrozza. Ätzend voll das Nest, kaum mit dem Moped durchzukommen.

Von hier ging es weiter in Richtung Süden, der Verkehr wurde langsam weniger. Den passo Croce d´Aune fuhren wir dann relativ einsam. Das war dann wirklich ein Genuss.

Kaffeepause 2 war südlich von Valmaor, mitten in der Prärie. Hier waren wir auch alleine unterwegs, nur ein paar Radfahrer genossen mit uns die Einsamkeit der Natur hier oben.

san baldo
Von Süden erklommen wir den passo die San Boldo, den Pass der 100 Tage. Eine beeindruckendes Bauwerk, welches die Italiener 1918 hier in die Berge gezimmert haben. Mit Ampelschaltung fährt man durch ganze Enge Tunnel mit 180° Kurven. Auch hier war der Verkehr überschaubar, er sollte erst wieder in Richtung Dolomiten zum passo Valles zunehmen.

 

 

 

Zweimal Gelati war angesagt auf der Rückfahrt zum passo Valles in Agordo. Über Predazzo und Cavalese fuhren wir dann zurück nach Truden.

vallesBemerkenswert ist auch, daß wir kaum Fliegen und anderes Getier an unseren Helmen zerplatzt sehen haben. Es gibt kaum ncoh diese Tierchen, die sonst immer am Visier , den Klamotten oder den Verkleidungen klebten. Alles sauber, nix zu reinigen. Das stimmt schon nachdenklich....

Fazit: der Verkehr war zum Teil so ätzend, daß einem der Spaß an diesem sonst so wunderschönen Tag genommen wurde. Die Fahrerei bei vollen Straßen macht nicht wirklich Spaß und ist auch noch sehr anstrengend. Doch in der Summe war der Tag OK, die schönen Eindrücke überwiegen.

Sonnige Grüße aus Truden.

Hugo, Andreas, Hans-Jürgen und Jupp

Statistische Daten aus dem Bordcomputer des Wasserbusses:

Tageskilometerleistung km: 272 km
Tagesdurchschnittsverbrauch  l/100km: 4,9 l/100km
Tagesdurchschnittsgeschwindigkeit km/h: 50 km/h
Gesamtkilometerleistung km: 573 km
Gesamtverbrauch l/100km: 5,1l/100km
Gangwechsel gesamt: 3907
Vorderradbremsen: 1580
Hinterradbremse: 2270
Durchschn. Drosselklappe 10%
Minimum Aussentemperatur: 7°C
Durchschnit Aussentemperatur: 18°C
Maximum Aussentemperatur: 27°C
Druchschnitt Motortemperatur:

82°C

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vorschau:

Am 21.August geht es in Richtung Süd-Osten. Ziel der Tagestour ist der bekannte „passo San Boldo“ – der Pass der 100 Tage – südlich von Belluno.

Die Reise führt uns über viele kleine Straßen über den „passo di Rolle“ und den „Croce d ´Aune“ in eine bisher noch nie gefahrenen Landschaft. Wohnmobile und Busse dürften an diesem Tag eine Seltenheit sein. Viel Abwechslung und viel Natur ist der Weg, bevor es die Südrampe des phantastischen Bauwerkes des „passo di San Boldo“ mit seiner Ampelanlage hochgeht.

Auf dem Rückweg fahren wir über den „passo Valles“ und wenn dann noch Zeit und Lust ist, können wir einen Abstecher über den "passo Lavazé" auf Weg nach Truden machen.

Hier der gedachte Verlauf für diese Tour:

Touren-Telegramm
Länge: 271 km
Reine Fahrzeit: 5:36 h
Höchster Punkt: 1.984 m
Anzahl Pässe: 4, mit Abstechern 6
Schwierigkeit: mittelschwer
Abfahrt: 08.30 Uhr
Rückkehr: ca. 16.00 Uhr

Navidaten für BMW Navigator/Garmin hier

Kommentare   

0 #1 VerkehrDeti 2017-08-22 15:37
Vorschlag, nachts fahren, tagsüber trinken. Verzagt nicht, es kommen auch bessere Tage. Viel Spaß Deti
Zitieren | Dem Administrator melden

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.


Sicherheitscode
Aktualisieren