What a fucking wet day,

Hier in Cârța in Transsilvanien. Es ist 17.00 Uhr nachmittags und es regnet immer noch.


busse
Am gestrigen Abend kam der Regen nach Braşov. Wir wollten gerade uns eines der netten Cafés in unserer Fußgängerzone suchen um gemütlich einen rumänischen Sundowner zu nehmen, da fing es an zu regnen. Also „Plan B“ und ab in das wunderschöne hoteleigene Bistro im Gewölbekeller. Dort gibt es auch gigantisches WIFI, so daß ich mir nebenbei auch den gelungenen Auftritt der hannoverschen Handball-Recken gegen Lemgo anschauen durfte. Die Verköstigung des Bistros mit lokalen Obstsorten in flüssiger Form half mir darüber hinweg, was ich aus der Swiss-Life-Hall sah.

 

speedtestBemerkenswert auf jeden Fall die wieder einmal hervorragende Internetbandbreite in Braşov. Über das WIFI hatte ich 39,19mbit/sec Downstream und 41,12 mbit/sec Upstream. Das sind Werte, da träumt nicht nur ganz Ditterke von, sondern die ganze Region Hannover nebst Stadtcentrum. Das Stichwort ist: „Digitale Infrastruktur Mutti“. Rumänien hinter dem Mond…. Wer aufpassen muss bald nicht hinter dem Mond zu leben, das haben wir die letzte Woche an vielen Stellen hier gesehen.

 

cafe
Um 7.30 Uhr ging mein Wecker. Ich wollte mit meinem wunderschönen neuen USB Kabel noch mein wieder einmal fast leeres Smartphone laden, doch plötzlich war Pustekuchen angesagt. Alle Alarmanlagen gingen los, auf unserer Straßenseite war kompletter Stromausfall. Da hat man endlich ein neues schönes weißes USB-Kabel und dann kommt kein Strom aus der Steckdose. So ein Pech… Das digitale Schicksal will es aber wirklich von mir wissen. Ergebnis der Stromlosigkeit war, daß wir eine Stunde später ohne Frühstück und Café losgebraust sind.

 

schaessburg1Noch recht gut und trocken kamen wir aus Braşov raus in Richtung Schäßburg. Nach gut 40 Kilometern legten wir die Regenklotten an, eine vor uns liegend dunkle Wolke verhieß nix Gutes. So kam es dann auch. Es fing an zu gallern und hat bis hier in Cîrţa nicht aufgehört.

In Schäßburg haben wir dann das kleine Frühstück nachgeholt und in Odorhellen gab es dann ein hervorragendes Mittagessen. Mir war bis heute auch noch nicht bekannt, daß man die Pizza Vampiro mit Ketchup und Mayonnaise serviert…

 

Von Odorhellen waren es noch ca. 70 Kilometer bis zum Ziel. Prinzipiell war die Strecke schön, zumindest wäre sie es bei trockener Straße gewesen. Bei Regen und Nebel allerdings kam keine wirkliche Fahr- und Landschaftsfreude auf. Man musste immer auf die riesigen Pfützen aufpassen, dass man dort nicht hineinfährt. Da kann es nämlich gut sein, daß sich in der Pfütze ein Gully ohne Gullydeckel versteckt und dann wären der Bus und der Fahrer kopfüber in die Pfütze gefallen. Da macht dann der Reiter plumps...

bus
Die rumänischen Straßen haben im Gegensatz zu uns keine Gossen und Gullys in diesen um das Oberflächenwasser der Straße bei Regen abzuführen. So bilden sich auf allen Straße riesige Seen und Aquaplaning. Man muss höllisch aufpassen nicht aufzuschwimmen. Die entgegen kommenden LKWs blasen voll durch die Pfützen und dann bekommt der deutsche Motorradfahrer gerne mal eine unfreiwillige, zusätzliche Dusche verpasst.

Jetzt sind wir am heutigen Ziel und platt von der Gurkerei. Glauben wir den Wetter-Apps, dann war es das mit dem Regen für die nächsten Tage. Morgen geht es in die bekannte Bicaz Schlucht und morgen Abend sind wir dann im Hotel Dracula.

Bis dahin und Prost.

Jörg & Stefan

Die Übernachtung in Transsilvanien ist heute im Ort Cîrţa.

Tourtelegramm  
Startort der Tagestour: Brasov (Kronstadt) / Siebenbürgen
Zwischenziel 1: Sighisoara (Schäßburg)
Zwischenziel 2: Odorheiu Secuiesc (Siebenbürgen)
Zwischenziel 3: Kloster Maria Himmelfahrt
Zielort des Tages: Cârța
Geplante Fahrstrecke: 254 km
GPX-Daten Navi: Garmin-GPX 
Abfahrt am Startort: 08.30 Uhr
Geplante Ankunft am Ziel: 17.00 Uhr
Bemerkungen/Highlights:
Hotel an diesem Tag: Farkas Panzió
Karcfalva, Hegyalja utca 278, Hargita megye 2
537035 Cârța
Rumänien
Telefon +40 266 335 594
http://www.farkaspanzio.ro 

 

Statistische Daten aus dem Bordcomputer des Wasserbusses:

Tageskilometerleistung km: 235 km
Tagesdurchschnittsverbrauch  l/100km: 4,6 l/100km
Tagesdurchschnittsgeschwindigkeit km/h:  55 km/h
Gesamtkilometerleistung km: 2070 km
Gesamtverbrauch l/100km: 4,7 l/100km
Gangwechsel gesamt: 7693
Vorderradbremsen: 3740
Hinterradbremse: 6282
Durchschn. Drosselklappe 10%
Minimum Aussentemperatur: 13°C
Durchschnit Aussentemperatur: 14°C
Maximum Aussentemperatur: 16°C
Druchschnitt Motortemperatur:

82°C

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.


Sicherheitscode
Aktualisieren