09.06.2017 - Cîrţa (ROM) -> Lacul Rosu (ROM) -> Bicaz-Klamm -> Trans Rarau -> Piatra Fantanele (ROM)

Hallo nach einem wunderschönen Tag aus dem Schloss Dracula in Piatra Fantanele in den Ostkarpaten.

Nach dem Regentag gestern waren wir abends dann doch noch gesprächig. Wir waren die einzigen Gäste im gestrigen Hotel. Heute Morgen gab es dort noch ein schönes ungarisches Frühstück und weil es so schön war, wurden wir in BAT (Bar auf Tatze) Euro abkassiert und keine Rechnung ausgestellt. Das erste Mal, daß es keinen Zettel gab, Den gibt es sonst bei jedem Café und jeder Kleinigkeit hier. Das nennen wir mal Steuerdisziplin. Das gestrige Hotel war da wirklich mal eine Ausnahme…

bicazUnser erstes Ziel bei fast trockener Straße war der Lacu Rosso. Die Anfahrt war eher alpin, schöne Streckenführung mit reichlich Kurven. Der See war nicht wirklich rot. Es war eher eine dreckige, braune Brühe heute. Gestern und die letzte Nacht hatte es ja ordentlich geschifft. Da ist der ganze Karpatendreck in den Tümpel gelaufen. Also gleich weiter in Richtung Bicaz-Schlucht.

Die Bicaz-Schlucht war ganz nett. Eine Klamm, wie man sie auch aus anderen Ländern kennt. Natürlich waren überallen die Touribuden und verkaufen irgendeinen Tinnef. Es waren noch nicht alle Buden geöffnet, noch ist nicht Hochsaison hier. Für uns war das ganz angenehm. So konnten wir schön fahren und hatten nicht die ganzen Busse etc. pp vor uns.

Nach der ersten Kaffeepause in Bicaz fuhren wir über den Staudamm des größten, ganz in Rumänien liegenden Stausees Izvorul Muntelui die Uferstraße in Richtung Norden. Ganze 40 Kilometer schlängelte sich die Straße an diesem See lang. Die Straße war überwiegend in gutem Wasserbus-Zustand und erlaubte einen ordentlichen Ritt. Bei blauem Himmel und Sonnenschein hatten wir einen schönen Blick auf die Ostkarpaten.

see bicazAm Ende des Stausees schmiegte sich unsere Straße in Richtung Norden an den Zufluss des Sees, die Bistrița. Dieser insgesamt 290km lange Fluss liefert das Wasser und die Basis für unsere Straße. Die Bistrița würde sich auch gut für Rafting oder einen Millionensturm-Olympia-Paddeleimer eignen, breit und eine schöne Strömung. Die Uferstraße in Richtung Norden bis zum Beginn der Transrarau war zu 95 % in phantastischem Zustand. Nix los und die Kühe flogen nur so dahin.

In Chiril bogen wir dann auf die TRANSRAU ein. Ich dachte eigentlich, daß der Anfang der Transrarau noch unbefestigt und Schotter ist, aber Pustekuchen. Die komplette Strecke ist Tip-Top geteert und macht einen riesen Spaß zu fahren. Wir waren fast allein auf diesem wunderschönen Pass und konnten ihn in vollen Zügen genießen. Die komplette Überfahrt habe ich mit der GOPRO gefilmt. Wer mag, kann sich das Video im YouTube anschauen.

 

austria
Landschaftlich sieht es in der Ecke, wo wir jetzt sind aus wie in Österreich. Viel Wald, Wiesen, Berge, Almen, das kennen wir alles irgendwoher. Auch ist alles sehr ordentlich und sauber, die Hauptstraßen sind grandios ausgebaut. Das Moldawien und die Ukraine nicht mehr weit ist merkt man an den Kennzeichen der Fahrzeuge hier auf den Straßen.

Morgen touchen wir dann die Ukraine. Hoffentlich ist das Wetter genauso toll wie heute. Wir hatten auf jeden Fall einen schönen und sehr abwechslungsreichen Tag.

So long,

Stefan und Jupp

Tourtelegramm  
Startort der Tagestour: Cîrţa
Zwischenziel 1: Bicaz Schlucht
Zwischenziel 2: Tihuța-Pass (Borgo-Pass)
Zielort des Tages: Piatra Fantanele
Geplante Fahrstrecke: 250 km
GPX-Daten Navi: Garmin GPX
Abfahrt am Startort: 08.30 Uhr
Geplante Ankunft am Ziel: 17.00 Uhr
Bemerkungen/Highlights:
Hotel an diesem Tag: Hotel Castel Dracula
Principala nr 4
427363 Piatra Fantanele
Tel. +40 263 264 010
http://www.hotelcasteldracula.ro/

Statistische Daten aus dem Bordcomputer des Wasserbusses:

Tageskilometerleistung km: 290 km
Tagesdurchschnittsverbrauch  l/100km: 4,6 l/100km
Tagesdurchschnittsgeschwindigkeit km/h:  55 km/h
Gesamtkilometerleistung km: 2361 km
Gesamtverbrauch l/100km: 4,7 l/100km
Gangwechsel gesamt: 8850
Vorderradbremsen: 4149
Hinterradbremse: 6853
Durchschn. Drosselklappe 10%
Minimum Aussentemperatur: 10°C
Durchschnit Aussentemperatur: 17°C
Maximum Aussentemperatur: 23°C
Druchschnitt Motortemperatur:

80°C

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.


Sicherheitscode
Aktualisieren

Ttranssilvanien 2017

16.06.2017 - Von Hamburg nach Ditterke
16.06.2017 - Von Hamburg nach Ditterke

  Der letzte Ritt. Von Hamburg-Altona ab auf die Straße und heim ins Calenberger Land....

» Weiterlesen

Eure letzten Kommentare