Tratsch und Klatsch

Das war doch mal wieder schön. Da habe ich mich mit Deti und dem Lütschen am letzten Freitag wie vor 25 Jahren vorm Eliseneck zum Kick off getroffen. Doch das Eliseneck war zu. So mußten wir gleich ins GLÜCKSKIND gehen. Das GLÜCKSKIND war zu meiner Linden-Zeit das KLIMBIM. Damals war das KLIMBIM eine typisch Lindener Kneipe.

Was war das ärgerlich heute Morgen. Da bin ich auf dem Weg zur Bintec Roadshow in der S5, da erreicht mich Detis Nachricht per WhattsApp. Eine Kollege für die heutige Brauereibesichtigung ist ausgefallen, ob ich Lust hätte mitzukommen?

Die Kanone

Im Calenberger Land ist es wieder soweit. Es wird Herbst in den Dörfern, die Sommerzeit neigt sich dem Ende und Mutti muss den Ofen wieder anfeuern damit Papi einen warmen Hintern hat, wenn er nach Hause kommt um Hannovers Ex-Erstligisten im Sky zu sehen.

Es ist Herbst im Calenberger Land. Draußen wird es kälter. Die Bewohner des Dorfes machen ihre Gärten winterfest und bereiten sich auf die kalte Jahreszeit vor. Emsig wird das letzte Mal Rasen gemäht.

Ist das nicht praktisch. Da hat der Nachbar keinen Zaun und keine Mauer. Da kann man dann prima die Abkürzung nehmen, wenn man mal zur Kirche muss oder in die nächstgelegene Kneipe. Und gerade auf dem Rückweg aus besagter Kneipe oder Betrinkungsstätte ist das erst recht praktisch. Da latscht man einfach über die Felder und kann beim Nachbarn durch den Vorgarten abkürzen. Wie praktisch. Muss man gar nicht den großen Umweg ums Dorf nehmen. 

Eure letzten Kommentare