Hallo aus Sighetu Marmației an der europäischen Ostgrenze.

Wir sind für heute durch, es war ein langer und fordernder Fahrtag in den Karpaten.

Das HOLTEL Dracula von gestern war völlig in Ordnung. Wir haben gestern noch in Draculas Restaurant ihm seine Speisen genossen, es war lecker und gut. Die Zimmer und Frühstück passten auch, das Preis-Leistungsverhältnis war in Ordnung, der Laden ist zu empfehlen.

Nach dem Frühstück ging es gegen 8.30 Uhr ab Schloss. Das Hotel lag auf ca. 1200 Meter ü.N.N, es waren nur 10°C. Auf der Straße war nix los und der Weg führte uns den breiten, dreispurigen Tihuța-Pass wie in Richtung Vatra Dornei. Von dort bogen wir auf die Nebenstraße in Richtung Mittelstadt.

pasul prislup
Den ersten Café des Tages gab es in Ciocanesti. Da war die Welt auch noch in Ordnung. Top Wetter, Straße leer, es lag ein schöner Tag vor uns. Kurz hinter Ciocanesti wurde die Straße dann schlechter. Sie wurde schlechter und schlechter. Und zum schlechter und schlechter kamen dann auch jede Menge Baumaßnahmen hinzu. Da war es dann die Straßenkatastrophe pur. Das Ganze zog sich gut 70 Kilometer bis „Vis de Jeus“ hin. Der komplette „Pasul Prulup“ war rauf und runter das Schlechteste an Straße, was ich wohl bisher auf meiner Passfotojagd gefahren bin. Wenn die Jungs fertig sind wird das allerdings was anderes sein. Dann wird die Strecke sehr viel Spaß bringen. Arbeiten tun die Rumänen auf jeden Fall sehr fleißig daran.

Als wir dann in Mittelstadt waren bogen wir auf die Straße in die Ukraine ein. An der Grenze bat man uns dann von ukrainischer Seite pro Passport doch 5€ mit reinzulegen. Die 5€ waren dann weg, eine Quittung dafür fehlte aber.

Gleich hinter der rumänisch-ukrainischen Grenze lernten wir Rolf aus Cottbus kennen. Der war auch mit dem Moped da und freute sich, endlich mal wieder Deutsche Mopedfahrer zu sehen und sprach uns an. Er lud uns an ein kleines ukrainisches Freibad auf Café und Eis ein, wir willigten dankend ein. Nach gut 1,5 Stunden brachte er uns dann wieder zurück zur Grenze nach Rumänien und wir betraten wieder EU - Boden. Dieses Mal jedoch ohne einen weiteren Fünfer, obwohl der ukrainische Controletti es gerne gehabt hätte. Alex Langer hat recht: Die Straßen in der Ukraine sind deutlich schlechter als in Rumänien. Es war klar spürbar, als wir wieder hier waren….

freibadDer Tag bot unheimlich viele Eindrücke. Landschaftlich sind die Karpaten hier im Osten wunderschön. Abgesehen von der Baustellenstraße ließ sich alles gut fahren. Ich war froh wieder aus der Ukraine draußen zu sein, hatte dort kein gutes Gefühl. Europäisches EU-Recht ist mir doch lieber als Dollar und Euro in Cash.

Morgen verlassen wir die Grenzregion und fahren wieder landeinwärts.

Sonnige Grüße

Jupp & Stefan

 

Kurz notiert...

  • Wir haben an einem Bahnübergang gehalten, wo ein echter Schrankenwärter mit der Kurbel die Schranke rauf- und runter gedreht hat
  • Seine Mütze hat auch schon den kleinen Österreicher gesehen
  • Durch ein anderes Dorf zog eine große Trauerprozession mit Kiste
  • Wir haben reichlich Staub gefressen in den Baustellen
  • Jetzt im Hotel gib es das erste Mal Gezapftes. Ist zwar Heineken, aber besser als Pulle.
  • Der Café auf dem Pasul Prislop war kalt und bisher der teuerste.

Vorbericht:

Von Piatra Fantanele geht es südlich der rumänisch-ukrainischen Grenze durch die Wälder und über die Berge Transkarpatiens und des Naturparkes des Munții Maramureșului bis nach Mittelstadt. Höhepunkt sind der Borgo-Pass von gestern und jetzt auch der Prisloppass auf 1416m. In Mittelstadt können wir dann, wenn Lust und Zeit ist, noch einen kleinen Abstecher in die Ukraine machen.

Tourtelegramm  
Startort der Tagestour: Piatra Fantanele
Zwischenziel 1: Carlibaba
Zwischenziel 2: Petrova
Zwischenziel 3: Sighetu
Zielort des Tages: Mittelstadt
Geplante Fahrstrecke: 206 km
GPX-Daten Navi: Garmin-GPX
Abfahrt am Startort: 08.30 Uhr
Geplante Ankunft am Ziel: 15.00 Uhr
Bemerkungen/Highlights:
Hotel an diesem Tag:

Pensiune Restaurant Flamingo
str George Cosbuc nr 36
435500 Sighetu Marmaţiei
Rumänien
Telefon +40 722 757 567
http://www.flamingopension.ro 

 

Statistische Daten aus dem Bordcomputer des Wasserbusses:

Tageskilometerleistung km: 221 km
Tagesdurchschnittsverbrauch  l/100km: 4,4 l/100km
Tagesdurchschnittsgeschwindigkeit km/h:  41 km/h
Gesamtkilometerleistung km: 2582 km
Gesamtverbrauch l/100km: 4,7 l/100km
Gangwechsel gesamt: 10063
Vorderradbremsen: 4595
Hinterradbremse: 7576
Durchschn. Drosselklappe 10%
Minimum Aussentemperatur: 11°C
Durchschnit Aussentemperatur: 20°C
Maximum Aussentemperatur: 28°C
Druchschnitt Motortemperatur:

82°C

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.


Sicherheitscode
Aktualisieren

Eure letzten Kommentare