Freitag, 28.04.2006

Freitagmorgen, 8.30 Uhr. Der Bock ist gesattelt. Ich hänge den Anhänger an die Zugmaschine, das Navi ist programmiert und ab geht die Reise in Richtung Sauerland. Wetter trocken, alles sieht gut aus.

Telefonisch stelle ich fest, daß Bernd auch schon aus Bremervörde untergwegs ist Andreas steht kurz vor dem Abflug, er ist ja näher dran. Bernd stellt bereits auf der Fahrt fest, daß er seine Stiefel vergessen hat. Na ja, macht nix, da fährt er halt in seinen Tango-Schuhen... ;-)

Gegen 11.00 Uhr bin ich in Olsberg gelandet. Hier oben im Sauerland ist es frischer als bei uns Flachland-Tirolern. Ich trinke meinen ersten Kaffee und lade dann die Möppels ab. Gegen 12.00 Uhr ist Andreas da. Seine beiden Italiernerinnen sind schnell vom Hänger und wir warten auf Bernd. Der scheint ein Problem mit Sommer-/Winterzeit und seinen Navigationskünsten zu haben... In Winterberg gibt es keinen Bigger Hof... So ist er nach seinem Ausflug nach Winterberg gegen 13.30 Uhr endlich auch da, wir können seinen Pferdeanhänger abladen und uns fertig machen für den Nachmittag.

Gegen 14.00 starten wir als erstes in Richtung Meschede, für Bernd neue Stiefel (die er die nächsten Tage dringend braucht...) zu besorgen. Am türkischen Imbiss in Meschede essen wir dann noch eine REPI-Schranke, für die durchhängende Mägen.

Unsere Reise führt uns von Meschede über WARSTEIN in Richtung Bad Wünnenberg, um an der der Aabach-Talsperre den ersten Stop einzulegen. Die Straßen sind trocken, die Sonne scheint und unsere alten Damen rennen und bollern wir ein Uhrwerk.

Von der Aalbach Talsperre geht es über Marsberg und vielen Nebenstrecken, die an den Hochschwarzwald erinnern, zur Kaffeepasue an den Diemelsee. Nach Kaffee und Schwarzwälder Kirschtorte kommen wir kaum weiter, da eine Horde "Mindener" Mopedfahrer erst einmal in die "ALT-Italiener" reinkrabbeln...

Endlich weg vom Diemelsee durch den Naturpark Diemelsee nach Willingen. Hier werden wir von kontaktfreudigen Kegeldamen fast am weiterfahren gehindert... Nein, wir sind nicht im Sauerlandstern...

Gegen 19.00 Uhr sind wir dann nach ca. 180km zurück in Olsberg - trocken und unversehrt. Hans-Jürgen trift gegen 20.00 Uhr mit seiner K ein. Es scheint jetzt zu regnen... - zumindest ist er klitschenasss. Die Fahrt von Hannover nach Olsberg war wohl ein klassiches WET-RACE... - nicht nur mit Regen von oben. Ein paar Pils und Birnen später war ihm dann auch wieder warm und wir konnten noch ein wenig plaudern über die nächste Tage.

 

Samstag, 29.04.2006

Ich wache gegen 6.45 Uhr auf. Die Warsteiner treiben. Ich rufe Kippi an, er wollte um diese Zeit in Hannover los. Ich ereiche ihn, Wetter ohne Regen, wie im Sauerland, also Attacke.

Um 8.00 Uhr geht es zum Frühstück. Ein Blick aus dem Fenster verheisst nix Gutes. Ausßer Regen fällt jetzt auch leichter Schnee vom Himmel. Egal - erstmal frühstücken...

Um 9.15 Uhr trifft Kippi ein. Völlig durchgefroren und fast klitschenass. Wie wir erfahren, hat er unterwegs alles erlebt. In Brilon durfte er mit seinem "Japanischen Hammer" sogar im Schritttempo durch Schneematsch fahren. Na dann auf einen schönen Frühlingstag!

Gegen 9.30 Uhr sind dann auch Ralf und Roland da. Nach diversen Kaffees, Ausladen der restlichen MV´s starten wir gegen 10.30 Uhr, bei trockener Straße und Sonne in das schöne Sauerland...

Roland hat freundlicherweise in sein MV-Navi schon die Tourenpläne reingehämmert. Danke nochmals an dieser Stelle an ihn. Er übernimmt damit die Führung und wir alle hinterher. Nach gut 45 Minuten machen wir den ersten ungeplanten Stop an einer Pizzabude, da uns ein Regen-Hagel-Graupelschauer die Sicht und den Asphalt nimmt. Bei jetzt wieder nasser Straße fahren wir über Meschede nach Wartstein und weiter in Richtung Arnsberg. Auch der Regen ist jetzt mal wieder vertreten. Die sommerlichen Temperaturen der Toskana vermissen wir auch (ca. 3°C hier). Nach einer Stadtrundfahrt in Arnsberg landen wir gegen 12.30 Uhr endlich am Möhnesee. Hier ist Mittagspause, allen ist kalt und nass sind wir irgendwie auch alle. Wie die MV´s jetzt aussehen, brauche ich keinem zu sagen - die letzten Studnen hatten wir reichlich Wasser und Dreck auf den Straßen.

Unsere Mittagspause dauert knapp 2 Stunden. Drinnen regnet es wenigstens nicht... Diverse Kaffee´s, Steaks, Pizzas und Burger-alle sind satt und wieder fahrbereit. Kippi nutzt die Gunst der Stunde um sich bereits hier wieder abzuseilen und gen Heimat zu fahren. Unterwegs hat er noch mal die komplette Ladung abbekommen.

Wir entscheiden uns zwischen den Wolken wieder in Richtung Heimat zu fahren. Zurück über Warstein - Rüthen - Brilon landen wir gegen 16.00 Uhr nach ca. 80 Tageskilometern (...) wieder in Bigge. Bemerkenswert, daß auf der Rückfahrt vom Möhnesee die Kühlwassertemperatur meiner Ago nicht über 54°C ging.  Das sagt alles zum Wetter.

Roland und Ralf machen sich dann auf zu ihrem Nachtquartier, wir laden Bernd´s Pferdeanhänger wieder ein, da er Sonntag früh geschäftlich früh los muss. HJB entscheidet sich auch, bereits vorzeitg zu fahren, da es Sonntag nicht besser werden soll. Andreas, Bernd und ich verbringen den Abend bei Warsteiner und Kaffe und kommen früh zur Ruhe.

 

Sonntag, 30.04.2006

Ein Blick aus dem Fenster sagt alles. Pfützen auf den Straßen, Graupelschauer und knapp über Null Grad...

Gegen 9.00 Uhr frühstücken Andreas und ich erstmal und peilen die Lage. Wir entscheiden, die Damen wieder einzupacken und abzubrechen. Kurze SMS an Ralf und Roland - das OK für ENDE kommt zurück. Es macht einfach keinen Sinn bei diesem Wetter sich nochmal einer Wasserschlacht auszusetzen.
Kurz nach 10.00 Uhr haben wir bereits alles verstaut, ausgecheckt und ab in Richtung Heimat.

Andrea berichtet von unterwegs, daß in Winterberg eine geschlossene Schneedecke herrscht. Na dann gute Nacht für die Diven.
Gegen 12.00 Uhr bin ich zu Hause. Erstmal die Möppels abkärchern, Ofen an und ab auf´s Sofa. MotoGP ruft - damit kriege ich den Tag rum.

Fazit: Alles schön, abgesehen vom Wetter am Samtag/Sonntag. Wir hätten gerne noch mehr Kilometer abgespult und den MPP auf Rille gebracht. Es sollte eben nicht sein. Die Strecken im Sauerland waren sehr schön und bei trockener Straße hätte wir bestimmt eine Menge Spaß mehr gehabt. Dann eben beim nächsten Mal. Gruß nochmals an alle tapferen Helden, die den Mut hatten zu kommen und das beste aus der Sache zu machen.

TO BE CONTINUED...

Jupp


Im Sauerland dabei waren:

  • Jupp auf MV Agusta F4 1000 Ago 255/300 und Moto Guzzi 850 Le Mans 1 (Freitag bis Sonntag)
  • Bernd auf MV Agusta F4 1000 Ago 246/300 und Cagiva V-Raptor 1000 (Freitag bis Sonntag)
  • Hans-Jürgen auf BMW K1100 RS (Freitag bis Samstag)
  • Andreas auf Aprilia Tuono und Ducati 900SS (Freitag bis Sonntag)
  • Roland auf MV F4 750 EVO 03 (Samstag und Sonntag)
  • Ralf auf MV F4 750 EV03 1+1 (Samstag und Sonntag)
  • Andreas auf GSX-R1100 (Samstag)

 

sauerland 2006 7 20141112 1429591604

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.


Sicherheitscode
Aktualisieren