Am 2.Juni verlassen wir Rumänien über Ungarn nach Košice in der Slowakei zum Autozug.

Košice ([ˈkɔʃɪʦɛ] , deutsch Kaschau, ungarisch Kassa, Romani Kascha, neulateinisch Cassovia) ist eine Stadt am Fluss Hornád im Osten der Slowakei nahe der Grenze zu Ungarn. Mit ihren 238.757 Einwohnern (Stand: 31. Dezember 2018) ist sie nach Bratislava die zweitgrößte Stadt des Landes.

Košice ist zentraler Ort der Ostslowakei und Sitz eines Landschaftsverbands (Košický kraj). Die Stadt gliedert sich in vier Verwaltungsbezirke (okresy). Die Stadt ist griechisch-katholischer und evangelisch-reformierter Bischofssitz. Seit 1995 befindet sich hier auch der Sitz des römisch-katholischen Erzbistums. Košice ist überdies Universitätsstadt, Sitz des Verfassungsgerichtes und ein Zentrum der Volksgruppe der Roma der Slowakei.

Košice liegt im Kaschauer Kessel (Košická kotlina) am Fluss Hornád, bei den östlichen Ausläufern des Slowakischen Erzgebirges, bei den Gebirgszügen Čierna hora (im Nordwesten) und Volovské vrchy (im Südwesten); an der östlichen Stadtgrenze fließt die Torysa, der Kessel wird im Osten von der Bergformation Slanské vrchy begrenzt. Weitere bedeutende Fließgewässer sind der Čermeľský potok und die Myslava als rechtsufrige Zuflüsse von Hornád sowie die Ida im Stadtteil Šaca. Die Stadt ist durch eine Reihe von Gemeinden mit der drittgrößten Stadt Prešov (36 km nördlich) verbunden und liegt etwa 400 km östlich der Hauptstadt Bratislava. Die Grenzen zu Ungarn, zur Ukraine und zu Polen sind jeweils 20, 80 und 90 km entfernt. Die Stadtfläche erstreckt sich über 242,77 km²; die höchste Stelle befindet sich im Nordwesten auf dem Hügel Vysoký vrch (wörtlich „Hoher Hügel“, 851 m n.m.), der niedrigste Punkt liegt im Südosten auf 184 m n.m. Das Stadtzentrum liegt auf 208 m n.m.

Košice grenzt an folgende Gemeinden: Kostoľany nad Hornádom und Družstevná pri Hornáde im Norden, Budimír und Beniakovce im Nordosten, Hrašovík, Košické Oľšany, Sady nad Torysou und Košická Polianka im Osten, Vyšná Hutka, Nižná Hutka, Nižná Myšľa und Kokšov-Bakša im Südosten, Valaliky, Haniska und Sokoľany im Süden, Bočiar, Seňa, Veľká Ida, Šemša und Malá Ida im Südwesten, Baška und Nižný Klátov im Westen sowie Vyšný Klátov, Košická Belá, Veľká Lodina und Sokoľ im Nordwesten.

Quelle: Wikipedia


 


Statistische Daten aus dem Bordcomputer des Wasserbusses:

Tageskilometerleistung km: 0
Tagesdurchschnittsverbrauch  l/100km:  
Tagesdurchschnittsgeschwindigkeit (km/h):  
Gesamtkilometerleistung (km):  
Gesamtverbrauch l/100km:  
Gangwechsel gesamt:  
Vorderradbremse:  
Hinterradbremse:  
Durchschn. Drosselklappe  
Minimum Aussentemperatur:  
Durchschnitt Aussentemperatur:  
Maximum Aussentemperatur:  
Durchschnitt Motortemperatur:  

 

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.


Sicherheitscode
Aktualisieren