Beitragsseiten

polenEin sonniges Hallo aus Trautenau am Riesengebirge in der Tschechischen Republik.

Der gestrige Abend in Freiwaldau war wieder einwandfrei. Das Hotel Krone kannte ich ja schon. Zentral gelegen, gut und günstig mit einem tollen Frühstück. Das würde ich immer wieder empfehlen.

Das Abendmahl gab es direkt in der Nähe am zentralen Platz von Freiwaldau. Wir waren noch satt vom Mittag. Von daher fiel es nicht so üppig aus. Trotzdem klasse und lecker, wie wir es in der Tschechei gewohnt sind.

Nach dem Frühstück bogen wir in Richtung Polen ab. Das Futter hatte ich aus Jacke und Hose bereits draussen. Wir hatten 19°C beim Start heute morgen. Das wurde heute unwesentlich kühler.

Am der polnischen Grenze irgendwo in den Bergen machten wir unser obligatorisches Pony-Foto.

Das wir in Polen waren, das merkte man sofort. Die Strassen waren in der Qualität deutlich schlechter als beim Tschechen.

Ausserdem war mehr Verkehr und vor allem die LKWs nahmen deutlich zu. Es machte nicht immer Spass.

Den ersten Café tranken wir an einer Tankstelle. Da konnten wir mit Karte bezahlen und mussten keine Zloty umtauschen.

Ziel 1 war der Komplex RZECZKA des Projektes Riese. Hier haben wir 45 Minuten auf die ca. 60-minütige Führung gewartet. Ein Besuch, der sehr interessant war und sich gelohnt hat. Da denkt man mal wieder über das gesamte Paket im Eulengebirge der Jahre 1943 bis 1945 nach.

Nach Projekt Riese fuhren wir zum Wegepunkt nach Walbrzych zum OBI. Hier deckten wir uns mit ROUND UP ein.

Über ein Fahrbier bei den Adelslbacher-Weckdelsdorfer Steinen und eine buntes Kurvengeschlängele durch das Riesengebirge erreichten wir gegen 17.15 Uhr unser Hotel in Trautenau. Hier sind wir jetzt für 2 Nächte. Morgen soll es, wenn der Wind mitspielt, mit dem Kabinenlift auf die Schneekoppe gehen.

Jetzt gehen wir nach Trutnov downtown zum Essen und Runterfahren. Bis morgen.

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.


Sicherheitscode
Aktualisieren