Drucken

Einen schönen Sonntag aus Truden in Südtirol, hier ein kurzes Update auf die letzten 3 Tage.

18082017 1Am Freitag haben wir um 09.00 U im strömenden Regen Hans-Jürgens Eimer verladen. Gegen 9.45 Uhr sind wir dann in Ditterke in See gestochen. Gegen 18.00 Uhr waren wir dann mit 1,5 Stunden Stillstand auf der A7 in Baden-Württemberg am Tagesziel dem Klosterhof in Gutenzell-Hürbel. Die Hesse kamen kurz nach uns. Wir hatten einen schönen Abend bei leckerem Essen und regionaler Verköstigung.

 

18082017 2
Um 7.45 Uhr war am Samstag Frühstück, gegen 8.45 Uhr rauschten wir in Richtung Italien los. Es sollte kein schöner Tag werden. Bereits am Tunnel Füssen-Reutte standen wir die erste halbe Stunde. Der Fernpass war grauenhaft zu fahren. Total voll, ständig stand man. Die Gegenseite war noch viel schlimmer, die standen eigentlich nur. Als wir endlich im Inntal waren ging es dann halbwegs. Doch nach dem Brennerpass in Südtirol war es wieder eine einzige Katastrophe. Im Ziehharmonikaeffekt standen wir oder fuhren. Das ganze x-mal durchs ganze Eisacktal bis zur Abfahrt Ora. So waren wir erst um ca. 17.00 Uhr in Truden und nicht wie geplant gegen Mittag. Fazit: 2 Stunden früher los, dann wäre alles glatt gegangen. So hat uns der bayrische Urlaubsverkehr fertig gemacht. Was für ein beschissener Tag.

Am Abend haben wir dann nett gespeist, im Hotel Ludwigshof ist alles wie gehabt sehr gut. Es regnete auch noch ordentlich, aber das war uns auch total egal.

Heute Morgen waren wir um 7.30 Uhr beim Frühstück. Blauer Himmel strahlte uns bereits entgegen. Gegen 8.30 Uhr brausten wir los in Richtung Süden, der Monte Bondone und Rovereto warene unser Ziel. Es war den ganzen Tag Top-wetter, die Strecken waren auch sehr gut. Abgesehen von zum Teil sehr hohen italienischen Verkehrsaufkommen auf den Nebenstraßen durch die ganzen Urlauber, war es für den ersten Tag bereits ein sehr abwechslungsreicher. 300 Kilometer standen heute auf der Uhr und zwei Eis hatten wir auch.

Heute Abend lassen wir uns es gut gehen, morgen geht es zum „passo San Baldo“.

Sonnige Grüße von

Hugo, Andreas, Hans-Jürgen und Jupp

Statistische Daten aus dem Bordcomputer des Wasserbusses:

Tageskilometerleistung km: 301 km
Tagesdurchschnittsverbrauch  l/100km: 5,2 l/100km
Tagesdurchschnittsgeschwindigkeit km/h: 49 km/h
Gesamtkilometerleistung km: 301 km
Gesamtverbrauch l/100km: 5,2l/100km
Gangwechsel gesamt: 2046
Vorderradbremsen: 800
Hinterradbremse: 1183
Durchschn. Drosselklappe 10%
Minimum Aussentemperatur: 11°C
Durchschnit Aussentemperatur: 20°C
Maximum Aussentemperatur: 27°C
Druchschnitt Motortemperatur:

83°C


Vorschau und Tourplan:

Der erste Tag führt uns in Richtrung Süden. Highlights dieses Tages sind die Kurven bei Mezzolombardo und die Auffahrt auf den Monte Bondone bei Trento.

An Rovereto vorbei geht es dann über den Kaiserjägerweg am Lago die Caldonazzo vorbei bis nach Levico Therme. Über die Berge mit den Serpentinen bei Levico Therme fahren wir durch das "Val dei Mocheni" über den "passo del Redebus" zurück bis nach Truden.

Hier der gedachte Verlauf für diese Tour:

Touren-Telegramm
Länge: 292 km
Reine Fahrzeit: 6:32 h
Höchster Punkt: 1.984 m
Anzahl Pässe: 2
Schwierigkeit: mittelschwer
Abfahrt: 08.30 Uhr
Rückkehr: ca. 17.00 Uhr

Navidaten für BMW Navigator/Garmin hier