Abfahrt in Ostrau: 08.30 Uhr
Fahrstrecke: ca. 299 km
Route: Ostrau – Bruntal – Sumperk - Zamberk – Trutnov – Hohenelbe
Hotel: Hotel TTC, Tkalcovská 357, Vrchlabí, 54301, Tschechische Republik

 

 

Vrchlabí (deutsch Hohenelbe) ist eine Stadt im Okres Trutnov in der Region Královéhradecký kraj (Nord-Ost-Böhmen) in Tschechien. Sie liegt 20 km westlich von Trutnov und wird auch als „das Tor zum Riesengebirge“ bezeichnet.

Vrchlabí liegt im südlichen Teil des Riesengebirges und ist nach Špindlerův Mlýn die zweite Stadt am Oberlauf der Elbe. Diese durchfließt die Stadt von Nord nach Süd. Nachbarorte sind Strážné im Norden, Dolní Dvůr im Nordosten, Černý Důl (Schwarzenthal) und Lánov (Langenau) im Osten, Kunčice und Horní Branná im Süden, Jilemnice im Südwesten und Stěpanice im Westen.

Nach dem Ersten Weltkrieg und der Entstehung der Tschechoslowakei 1918 hatte die Stadt Hohenelbe am 1. Dezember 1930 6984 Einwohner, davon 1203 Tschechen. Infolge des Münchner Abkommens wurde Hohenelbe, das überwiegend von Deutschen bewohnt war, 1938 dem Deutschen Reich angeschlossen, von deutschen Truppen besetzt und gehörte bis 1945 zum Landkreis Hohenelbe. Nach dem Zweiten Weltkrieg und der Besetzung der Stadt durch Truppen der Sowjetunion wurden im Mai 1945 die deutschsprachigen Bewohner durch die Beneš-Dekrete vertrieben. Die Zahl der Einwohner ging dadurch zunächst zurück und wurde durch Eingemeindungen und Zuzug ausgeglichen. Die Heimatvertriebenen gründeten in deren Patenstädten in Deutschland Bensheim in Hessen und Marktoberdorf im Allgäu im Jahr 1957 den Heimatkreis Hohenelbe Riesengebirge e.V. mit Archiv und Museum. Ende 1960 wurde der Okres Vrchlabí aufgehoben und die Stadt dem Okres Trutnov zugeordnet.

Hohenelbe - Das Tor zum Riesengebirge

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.


Sicherheitscode
Aktualisieren