Beitragsseiten

 

glockner photobox

Rock around the Glock,
das ist die beste Beschreibung für unseren heutigen Tag.

Kurz zu gestern: Es hat den ganzen Tag geregnet. Wir sind nicht gefahren, haben nur Wellfood und Chillen gebucht. Von daher gab es nix zu berichten.

Mach dem Frühstück ging es um ca. 8.20 Uhr heute los. Es war ca. 11°C und neblig. Der Nebel sollte uns bis Lienz begleiten.
Tanke in Kötschach-Mauthen und dann ab ins Lesachtal. Das Lesachtal bin ich das letzte Mal vor 12 Jahren mit Volker und Fritze gefahren. Es war ein Sonntagmorgen und wir waren auf dem Weg von Bruneck auf die Schlani. Sebastian Vettel hat an diesem Tag im Torro Rosso seinen ersten Grand Prix Siegt in Monza geholt.

Das Lesachtal war sehr anstrengend. Die Straßen sind sehr kurvig, viele Löcher und auch reichlich Baustellen. Außerdem kamen uns ständig Holztransporter entgegen. Nach gut 100km hat dieses ein Ende und wir bogen auf die Strecke Bruneck-Lienz ein um dort die Pustertaler Höhenstrasse zu fahren.

fahnenDie Pustertaler Höhenstraße bin ich schon öfter gefahren. Sie macht immer wieder Spaß und bietet ein tolles Panorama. Leider war die Sicht durch den Nebel und die tiefen Wolken eingeschränkt. Wir hatten auch diverse Baustellen, was das Ganze auch etwas unrunder machte. Gegen 11.30 Uhr erreichten wir Lienz, das Wetter klarte hier auch auf.

Von Lienz führte uns die Fahrt über die Felbertauernstraße und selbigen Tunnel bis nach Mittersill. In Matrai in Osttirol gab es Latte und Eis.

Von Mittersill führte die Reise parallel zu den Hohen Tauern in Richtung Zell am See, um dort in die Großglockner Hochalpenstraße einzusteigen. Das Wetter war hier nördlich der Tauern sehr gut. Über 20°C und Sonne satt.

edelweissDie Auffahrt zum Glockner war sehr gut. Außer den vielen Radfahrern hatten wir kaum Störenfriede. Auf der Edelweißspitze war es sehr voll. Bei dem tollen Wetter auch kein Wunder. Leider hat der Webserver der Ösis um 14.00 Uhr versagt, so daß Edda umsonst vorm Rechner saß. Sehr schade. Wir haben ganz viel gewunken.

An der Franz-Josef-Höhe haben wir auch noch einen Stopp gemacht. Ein toller Blick auf den Glockner war die Entschädigung. Motorräder waren heut ohne Ende unterwegs. Auch viele Harleys waren dabei, die scheinbar schon auf dem Rückweg von der European Bike Week vom Faaker See waren.

fahrbierGegen 17.30 Uhr waren wir nach knapp 400km im Club an der Bar beim verdienten Fahrbier für Heute. Wir haben jetzt Appetit, Hunger und Durst. Der Tag war anstrengend aber große Klasse. Morgen geht es wenn das Wetter so bleibt in die Nockberge.

Dafür sind wir hier.

Sonnige Grüße aus Kärnten,

Alex und Jupp

 

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.


Sicherheitscode
Aktualisieren