Beitragsseiten

 

maltatal

Servus Miteinander,

der Mittwoch ist rum und wir sind geschafft.

Die Wettervorhersage für heute war top. Also früh raus und 7.30 Uhr gefrühstückt. Kurz nach 8.00 Uhr sind wir bereits vom Hof geradelt.

Bis kurz hinter Hermagor war es noch sehr nebelig im Tal. Der Tau vermieste uns die Sicht. Doch dann klarte es auf und alles war gut.

Das erste Ziel war der Hauptspeicher Köllnbrein im Maltatal. In Gmünd gab es vor der Einfahrt ins Maltatal die erste Latte.

Das Maltatal war mal wieder ganz große Klasse. Wer hier noch nicht war, der sollte sich das unbedingt mal ansehen. Alleine die Auf- und Abfahrt bis zum Stausee mit seiner mehrfachen Ampelschaltung ist immer eine Wucht. Sowohl Strecke als auch Landschaft haben hier sehr viel zu bieten.

Am Stausee war bei Kaiserwetter natürlich eine Menge los. Wir machten unserer obligatorischen Fotos und düsten nach gut einer Stunde Pause wieder talwärts. Mit uns waren hier bereits hunderte von Mopeds unterwegs.

nockalm

Vom Maltatal führte die Reise in Richtung Nockalmstraße. Die Nockberge waren bei dem heutigen Kaiserwetter ein Erlebnis, wie gestern der Glockner oder auch heute das Maltatal. Es war auf der Nockalmstraße sehr viel Verkehr. Insbesondere gefühlte 50.000 Harleys der European Bike Week verstopften alle Parkplätze. „The Lake Rocks – das Motto der Veranstaltung am Faaker See vom 9. bis zum 12.September 2020. Da werden wir noch Spaß haben die nächsten Tage.

glockenhuetteÜber Spittal an der Drau und die Windische Höge fuhren wir zurück in Richtung Schlani Alm. Gegen. 17.00 Uhr saßen wir an der Bar nach über 300km beim verdienten Fahrbier. Wir waren und sind ganz schön geschafft. Die Temperaturen im Tal mit 27°C taten ihr Übriges.

Interessant ist auch das Publikum im Club. Durch die Sperrung der Clubs in Spanien und der Türkei haben wir viele umgebuchte Alleinreisende für Jandia und Camyuva als auch Familien mit kleinen Kindern. Normalerweise ist um diese Zeit hier ein anderes Publikum gewesen. Wir haben aber guten Anschluss mit netten anderen Alleinreisenden und genießen so das Abendmahl und den Après Ski…

Was hier die letzten Tage für etwas Verbitterung gesorgt hat, dass waren die Essenszeiten für Reisende ohne Kinder. Unser Slot ist ab 20.00 Uhr. Das Restaurant schließt aber wie gewohnt um 21.00 Uhr. So wird uns eine Stunde in Ruhe Essen geklaut. Die Familien ab 19.00 Uhr können solange sitzen wie sie wollen. Rainer, ein Kollege aus dem Club, hat sich gestern bei F+B beschwert. Heute haben wir ab 19.00 Uhr einen Tisch. Prost.

Morgen willen wir nach Slowenien.

So long

Alex und Jupp 

big 2020 09 09 1206 1 maltatal

 

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.


Sicherheitscode
Aktualisieren